Kunstausstellung im Emmeringer Hölzl (1/6)

Die Vorbereitungen zur ersten Freiluft-Kunstausstellung im Hölzl laufen auf Hochtouren. Die Exponate der Künstler befinden sich in der Endphase der Ausarbeitung oder sind schon fertiggestellt und warten auf das Platzieren in freier Natur. Längst unter Dach und Fach ist die endgültige Abklärung mit den verschiedenen Behörden, Ämtern und Vereinen. In Erfüllung geht damit der langgehegte Wunsch in der Künstlervereinigung Emmeringer Spektrum, eine derartige "Großraumausstellung im Freien" hier im Hölzl durchführen zu können. Den Anstoß für die Verwirklichung gab Bürgermeister Alfons Ostermeier selbst nach dem Besuch der Landesgartenschau in Memmingen. Seitdem wird unter dem ersten Vorsitzenden des Spektrums, Gerald Voigt, fieberhaft an der Ausführung gearbeitet, wobei er besonders großen Wert darauf legte, die Emmeringer Schule mit einzubeziehen.

Einige Künstler des Spektrums haben bereits Erfahrung mit derartigen Projekten (z. B. Saatze: Kunstpfad im Wald/Odenwald, Gerstberger: Kunst im Fluß/Amper bei Grafrath). Bei allen, die sich beteiligen, stehen Charme und Reiz in der nicht nur zeitbedingten Veränderung der sich noch frei entfaltenden Fluß- und Auenlandschaft im Vordergrund. Eine behutsame und sensible Verbindung zwischen Mensch und Natur, zwischen Kunst und freiem Wachstum, zwischen Gestaltung und Ursprünglichkeit wird einen Teil des Hölzls zu einem noch abwechslungsreicheren, durch neue Perspektiven noch interessanteren Naturpark verwandeln. Das Anliegen der Aussteller ist nicht etwa die Selbstpräsentation vor einer malerischen Kulisse, sondern die Liebe zur Natur wieder zu beleben und Denkanstöße dafür zu geben, die Einheit Mensch-Natur zu respektieren und dadurch zu schützen, den Facettenreichtum der sich zeigenden Flora bewußter zu sehen, aber auch Launen und Kuriositäten zu entdecken.

Exponate, großformatige Bilder und Skulpturen, können bei pfleglicher Behandlung (durch Mensch und Natur) ein Jahr lang betrachtet und erlebt werden.

Neugierige Spaziergänger haben bereits jetzt Gelegenheit, manchen bildhauerischen Künstlern über die Schulter zu schauen. Diese verlegen in der Zeit vom 02.07. bis 13.07.2001 ihr Atelier unter das Blätterdach im Hölzl in die Nähe der Doppelschleuse.

Aussteller des Spektrums sind:

Gerhard Gerstberger, Hanna Häusler-Strahl, Rita Plafka, Barbara Saatze, Robert Scheuregger, Maya Siebenlist, Gerti Tischler, Hansjürgen Vogel, Gerald Voigt, Johann Waadt und die Jungkünstler Michael Emmerich, Harald Voigt und Carlo Zachris.

Gastaussteller:

K. Bogner, Hannes Götz, Sabine Klasen, Jutta Ritzler, Kuno Saatze, Brigitte Storch und Kurt Wieser. Beteiligt sind noch die Schüler/innen der Grund- und Hauptschule Emmering.

Vernissage:

Sonntag, 22.07.2001 um 11.30 Uhr, mit musikalischer Umrahmung durch die Emmeringer Schulband und kleinem Imbiß.

Schirmherr:

1. Bürgermeister Alfons Ostermeier.

Ort:

An der Doppelschleuse im Hölzl.






 Zurück

 

Weiter 

     

Top

Home

E-Mail